Machbarkeitsstudie für BIM-basierte Planungshilfen für Arbeitsstätten

Der Planung von gut gestalteten, sicheren und gesunderhaltenden Arbeitsstätten kommt unter Beachtung des Arbeitsstättenrechts eine wichtige Rolle zu. Nicht selten ist dabei jedoch festzustellen, dass Vorgaben des Arbeitsstättenrechts unbeachtet bleiben. Ursachen dafür sind häufig unkonkrete oder sich ändernde Planungsziele, Unkenntnis, fehlende Informationen bei Planern, unkoordinierte Planungsänderungen, mangelhaft umgesetzte Planprüfprozesse und fehlende Abnahmeprozedere. An dieser Stelle setzt die Idee von BIM-basierten Planungshilfen für Arbeitsstätten an.

Die fortschreitende Digitalisierung der Planung und Ausführung von Bauleistungen schafft die Grundlage für ein digitales Abbild von Zuständen baulicher Anlagen und Prozessen („digitaler Zwilling“). Mit Hilfe dieser Daten wird es zunehmend besser mög-lich sein, durch deren computergestützte Auswertung neues Wissen zu generieren. Die damit verbundenen Potenziale können für neue Dienstleistungen und unterstützende Assistenzsysteme, z. B. im Kontext der hier gegenständlichen BIM-basierten Planungshilfen für Arbeitsstätten, genutzt werden.

Im Rahmen der Untersuchungen konnte einerseits der grundsätzliche Bedarf an un-terstützenden Assistenzsystemen bestätigt und inhaltlich konkretisiert werden. Ande-rerseits konnten in diesem Zusammenhang weiterer, über die hier gegenständliche Fragestellung hinausgehender Handlungsbedarf sowie nennenswerte Wirkbereiche zur Verbesserung der vorgenannten Defizite eruiert werden. Konkret wurden unter Be-achtung unterschiedlicher Anwenderperspektiven drei hauptsächliche Einsatzgebiete identifiziert:

  • Information, Aufklärung und praxisnahe Bereitstellung von Wissen,
  • (teil-)automatisierte Unterstützung durch beratende und prüfende Assistenzsys-teme während der Planungsphase und-
  • (teil-)automatisierte Prüfung digitaler Planunterlagen (BIM-Modell) auf arbeits-stättenrechtliche Belange.

Spezifische Insellösungen methodisch vergleichbarer Planungshilfen zeigen die grundsätzliche Machbarkeit dieser Idee. Voraussetzung für die Umsetzung BIM-ba-sierter Planungshilfen ist vor allem die möglichst vollständige Übersetzung der Vorga-ben des Arbeitsstättenrechts in numerisch verarbeitbare Datenstrukturen. In der Mach-barkeitsstudie werden dazu konkrete Anforderungen und Handlungsempfehlungen ge-geben, die zur Umsetzung vorgenannter Planungshilfen führen. Weiterführend werden mögliche Anwendungsszenarien beispielhaft demonstriert.

Quelle und weiterlesen: www.baua.de

Unternehmensname Anbieter:

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmethoden

Jetzt für den Newsletter anmelden und stets aktuelle News erhalten