Einführung der BIM-Methode im Ingenieurbüro – Unterstützung der Abläufe durch eine durchgängige Nützung einer Bauteilbibliothek

BIM-Masterarbeit, Michael Schneider, TU München, 2o15

Zusammenfassung
Die  Methode  des  Building  Information  Modeling (BIM) steht  für  einen Wandel  der
Planungskultur.  Dies  zeigt sich  durch die  Entstehung neuer  Organisationsstrukturen,
Arbeitsprozesse  und  Technologien  zur  digitalen  Planung  der  Bauwerke.
Davon sind ebenfalls  planende  Unternehmen  betroffen,  die zur  Einführung
dieser  Methode einen firmen individuellen und – spezifischen Umsetzungsplan benötigen.
Ein Ziel dieses Plans sind langfristige Optimierungsleistungen.

In  dieser  Masterarbeit soll der  Aufbau und  die  Einführung einer  unternehmensinternen
Objektbibliothek, die unter  anderem zu  den  langfristigen  Optimierungsleistungen  zählt, erarbeitet werden. Dies erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro SSF Ingenieure AG für die Elemente des BIM – Werkzeuges Autodesk Revit, den sogenannten Familien.

Zu Beginn wird eine allgemeine Einordnung einer Objektbibliothek in die BIM – Umgebung
gegeben.   Danach werden die   programmspezifischen   Grundlagen erarbeitet und   die unterschiedlichen Verhalten der Familien beschrieben. Anschließend wird der strukturierte Aufbau  der  Bibliothek  beschrieben.  Dieser basiert hauptsächlich  auf  den  gewonnen Erfahrungen   aus   der   bisherigen   Verwaltung   und   der aktuellen Durchführung   von Planungsprojekten.
Namenskonventionen werden   eingeführt,   so   dass eine   schnelle  Identifikation  der  Objekte ermöglicht und für eine  durchgängige  Konsistenz  der  Objekte gesorgt  wird.

Zusätzlich  wird  die  Möglichkeit  des Einfügens von  nicht – geometrischen Informationen verwendet, damit Metadaten eingebaut werden können und eine Zuordnung zu Klassifikationssystemen möglich ist.
Abschließend wird analysiert, welche Funktionen das  Managementprogramm  Autodesk Vault  zur  Verwaltung  einer  Familienbibliothek besitzt. More…

(Quelle: http://www.cms.bgu.tum.de)