Seminar: BIM im Tiefbau | Hamburg

BIM steht spätestens mit der Veröffentlichung des Stufenplans „Digitales Planen und Bauen“ durch Verkehrsminister Dobrindt auch politisch auf der Tagesordnung. Dieser Stufenplan fordert, dass alle Infrastrukturprojekte des BMVI ab Ende 2020 mit der BIM-Methode realisiert werden. Aktuell wurden die ersten Ergebnisse der vier wissenschaftlich begleiteten BIM-Pilotprojekte ausgewertet und die Erkenntnisse in einem Zwischenbericht veröffentlicht. Gleichzeitig zeigt die Weiterentwicklung der internationalen IFC-Schnittstelle im Bereich Infrastruktur (Straße, Schiene, Brücke, Tunnel, Entwässerung), dass Forschung und Wirtschaft aktiv standardisierte Datenformate entwickeln, die einen Austausch von BIM-Modellierungsdaten verlustfrei zwischen unterschiedlichen Gewerken gewährleisten sollen.

Diese vielfältigen Aktivitäten verdeutlichen, dass BIM in der Infrastruktur zukünftig eine immer größere Rolle spielen wird. Herkömmliche Modelle und konventionelle Prozesse werden durch die neue BIM-Methode ersetzt und neue Technologien erlauben kostenoptimierte Lösungen bei gleichzeitiger Risikominimierung. „Erst virtuell planen und dann real bauen“, ist nicht nur ein Slogan, sondern wird mehr und mehr praktische Realität.

Erhalten Sie beim BIM-Seminar am 24. und 25. Oktober 2018 in Hamburg einen kompakten Überblick über BIM in der Infrastruktur. Erlernen Sie neue BIM-Strategien und -Workflows, um Infrastrukturprojekte transparenter und effizienter zu planen sowie Baukosten und Bauzeiten im Griff zu behalten. Nutzen Sie diese Seminare, um auf die neuen Anforderungen der BIM-Methode umfassend vorbereitet zu sein.

Datum

Jan 01 1970

Uhrzeit

12:00 am - 12:00 am
QR Code