DIgtalbau

digitalBAU 2020 in Köln – Große Resonanz auf neues Messeformat

Interessant? Teile mit Kollegen und Freunden

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

digitalBAU 2020 in Köln –
Große Resonanz auf neues Messeformat

  • Bereits 140 Anmeldungen
  • 17.000 Quadratmeter Fläche
  • Drei Fachforen zur Digitalisierung des Bauwesens
  • Start-up-Award für digitale Geschäftsmodelle in der Baubranche

Die digitalBAU vom 11. bis 13. Februar 2020 ist bereits jetzt ein Erfolg. Das neue Messeformat stößt auf große Resonanz. Gut vier Monate vor dem Start haben sich bereits 140 Unternehmen angemeldet. Damit bestätigt sich, dass die Veranstalter, die Messe München und der Bundesverband Bausoftware (BVBS), mit ihrer neuen Plattform den digitalen Nerv der Baubranche getroffen haben.
Die Messe Köln wird für drei Tage zum Dreh- und Angelpunkt für digitale Produkte und Lösungen in der Baubranche. Vom 11. bis zum 13. Februar 2020 treffen hier Aussteller digitaler Technologien und Services für das Bauwesen auf interessierte Architekten, Fachplaner und Fachhandwerker. Die Veranstalter rechnen für die Premiere mit bis zu 15.000 Besuchern.

Ausstellerliste zeigt Relevanz der digitalBAU
Das neue Messeformat digitalBAU, das künftig immer im Zwischenjahr der Weltleitmesse BAU stattfinden wird, schlägt die Brücke zwischen zukunftsweisender Technologie und innovativer Bauindustrie. Auf 17.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche präsentieren sich in Halle 7 der Messe Köln u. a. renommierte Unternehmen wie dormakaba, fischerwerke, lamilux, Liebherr, Peri, Schöck, oder Xella.

Weitere Informationen zur digitalBAU

Weitere Neuigkeiten und Beiträge

Bleib informiert

Die regelbasierte Model-Checker-MBO von Solibri

BIM-Modelle noch schneller, einfacher und sicherer prüfen (PresseBox) ( Hamburg, 12.07.21 ) Solibri das global agierende Softwareunternehmen mit seinen Lösungen für die regelbasierte Qualitätskontrolle und

ZIA-INNOVATIONSRADAR

Wer kann sich bewerben? Wir laden alle Unternehmen im deutschsprachigen Raum ein – ob ZIA-Mitglied oder nicht –, ihre Best-Practice-Innovationen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der