Entwicklung eines Konzepts zur Beschreibung der Level of Detail zur Anwendung der Building Information Modeling Methode für Tunnelbauwerke

Masterthesis von Dimitrios-Stamatios Papantonaki

1.Einleitung
1.1Einführung und Motivation
Jedes Bauwerkist heutzutage durch seinen Unikatcharakter und seine Komplexität geprägt. Von dem Entwurf, über die Ausführung bis zum Rückbau werden Großprojekte immer wieder mit einer Vielzahlvon Herausforderungen konfrontiert, die für Verzögerungen und Kostenüberschreitungen sorgen. Die Anwendung digitalerTechnogien in den letzten Jahren hat Erwartungen an eine effizientere Arbeitsweise geweckt. Allerdings hat diese Änderung noch keine positive Auswirkung auf die Arbeitsproduktivität imBaugewerbe gezeigt (Abb. 1.1;roteKurve). Der Einsatz von Computern hatte hier nicht den gleichen Erfolg, wie z.B. beim produzierenden Gewerbe (blaueKurve), dass durch die Digitalisierungeinen markanten Anstieg der Arbeitsproduktivität erzielen konnte( Bormannet al., 2015a).

Ein möglicher Grund dafür könnte unter anderem die fehlendenahtlose Kommunikationbzw.der fehlende Informationsaustausch zwischen Organisationen, Technologien oder Beteiligtenin der Bauindustrie sein (Bormannet al., 2015a). Diese wichtige, aber oft fehlendeFähigkeit, ist unter dem Begriff Interoperabilität bekannt (Duden, 2016). Insbesondere im Bereich Software, Prozesse und Datenaustausch ist ein besserer Einsatz von Interoperabilität wichtig. Im Baualltag ist es jedoch üblich, wertvolle Informationen inkomplexen Projekten oft ordnungslos und in verschiedenendigitalen oder sogar gedrucktenDateiformaten auszutauschen. Dieser traditionelle Planungsprozess führt oft zu großen Problemen (Abb.1.2).

Quelle und weiterlesen: https://seafile.inf.bi.ruhr-uni-bochum.de