BIM Manager – Definition, Aufgaben, Gehalt und Schulung

Interessant? Teile mit Kollegen und Freunden

Share on linkedin
Share on xing
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

BIM Manager –
Definition, Aufgaben, Gehalt und Schulung

 

BIM (Building Information Modeling) ist eine partnerschaftliche Arbeitsmethode im Bauwesen. Ihr Schwerpunkt liegt auf der Modellierung der physikalischen Eigenschaften eines Bauwerks, der Koordination und Verknüpfung der Modelldaten mit weiteren Größen wie Kosten oder Zeit.
Die Modelle sind mit zahlreichen Informationen angereichert. Datenauszüge, Berechnungen sind möglich. Die Bauwerke werden dreidimensional und transparent dargestellt. Dieses Vorgehen sichert zum einen eine höhere Planungs-, Kostensicherheit und Effizienz. Zum anderen sind neue Verantwortlichkeiten, Rollen von Bedarf, die den erhöhten Koordinationsaufwand bei einer höheren Zahl an Informationen stützen.
Hier kommt der BIM Manager ins Spiel.

Was ist ein BIM Manager?
Ein BIM Manager ist eine Rolle im Bauprojekt, der die erforderlichen BIM-Techniken und Methoden auf Seiten des Bauherrn projektspezifisch konzipiert und die Umsetzung sichert. Er analysiert zunächst die unternehmensinternen Anforderungen wie Software, legt strategische Optimierungsziele für BIM fest, entwickelt dann geeignete Ansätze zur Umsetzung der erforderlichen Techniken und Methoden durch die Auftragnehmer. Ein BIM Manager ist in alle Lebenszyklusphasen des Projekts eingebunden. Er überwacht die BIM Maßnahmen von der Konzeption bis zur Übergabe und sichert die Projektarbeit der Auftragnehmer.

Es gibt zahlreiche BIM Manager Jobs auf dem Stellenmarkt. Diese werden jedoch unterschiedlich interpretiert und beschreiben unterschiedliche Tätigkeiten. Um
den richtigen Weg zu finden oder um sich gezielt weiterzubilden sind mehrere Aspekte zu berücksichtigen. Dieser Beitrag soll dabei behilflich sein.

Was macht ein BIM Manager?
Ein BIM Manager hat viele Aufgaben in einem Projekt und stellt eine zentrale Rolle als „digitaler Projektsteurer“ für den BIM-Projekterfolg dar.
Er ist für die Vorbereitung, Steuerung und Sicherung der Optimierungsziele mit BIM verantwortlich. Dazu gehören auch die fachgerechte Datenübergabe und Zusammenarbeit über alle Projektleistungsphasen.
Dabei spezifiziert er die geeigneten Anwendungsprozesse mit BIM-Modellen und Daten in den Projektdokumenten. Zudem kontrolliert er ihre Durchführung, validiert und führt bestimmte Prozesse nach (z.B. modellbasierte Regelprüfungen).
Der BIM Manager setzt hierfür die notwendigen Methoden (z. B. Workshops), Dokumente (z.B. Pflichtenhefte), Werkzeuge (z.B. Software) und andere Maßnahmen ein (auch BIM-Management genannt).

Zudem vertritt er die BIM-Interessen des Bauherrn gegenüber den Auftragnehmern wie Planern.
Gegebenenfalls hat er auch eine beratende Funktion im Bauherrenteam.
Der Ansprechpartner des BIM-Mangers auf Bauherrnseite ist der BIM-Informationsmanager.
Der Kontakt im ausführenden Projektteam ist vor allem der BIM-Gesamtkoordinator.
Die Rolle des BIM-Managers kann durch eine oder mehrere Personen entsprechend den notwendigen Qualifikationen, der Projektgröße und dem Arbeitsumfang übernommen werden.

Die Tätigkeiten des BIM Managers lassen sich in folgende Hauptfunktionen gliedern:

Projektplanung
Projektplanung ist die erste und wichtigste Rolle des BIM Managers. Er ist dafür verantwortlich, dass die relevanten Informationen wie Koordinationsfestlegungen oder klare Betreiberanforderungen für ein BIM-Projekt zur Verfügung stehen. Zu diesem Zweck stellt er sicher, dass die notwendigen Dokumente verständlich angelegt, klar und abgestimmt sind.

Strategie
Inhaltlicher Rahmen und Basis für das Handeln des gesamten Projektteams sind die BIM-Anforderungen des Bauherrn im BIM-Lastenheft (Auftraggeber-Informations-Anforderungen (AIA)).
Dazu gehören unter anderem die Definition der Arbeitsprozesse und die Abstimmung bei den Informationsübergabepunkten. All diese Festlegungen werden durch den BIM Manger getroffen.
Der BIM Manager validiert die Planung des BIM-Umsetzungsvorhabens des ausführenden Projektteams, welches im BIM-Lastenheft (BIM-Abwicklungsplan (BAP)) erarbeitet und dargestellt wird.
Gegebenenfalls werden nach Bedarf Prüfungen durchgeführt. Final gibt er das Vorgehen in Absprache mit dem Bauherrn frei.

Sicherung
Der BIM Manager überwacht und prüft die qualitätskonforme Umsetzung der BIM-Anwendungsfälle durch das ausführende Projektteam (z.B. Objektplaner).

Das erfolgt durch eine Reihe von Maßnahmen, die bedarfs- und zielgerichtet eingesetzt werden: Feedbackgespräche, Dokumentprüfungen, Workshops, Validierung von Prüfreports, Prüfung der Softwarekonfiguration, technische Gegenprüfungen (z.B. Arttribute auf Konsistenz) und mehr. Der BIM-Manager stellt die notwendigen Werkzeuge bereit, konfiguriert und nutzt diese (z.B. Kollisionsprüfung). Die Datenqualität wird so stets konsistent gehalten.
Neben der Sicherung der laufenden BIM-Anwendung und Arbeit beim AN unterstützt der BIM-Manager auch die termingerechte, korrekte Übergabe der Liefergegenstände wie BIM-Daten des ausführenden Projektteams an den Bauherrn.

Koordination
Der BIM-Manager sowie der BIM-Gesamtkoordinator (BIM-Vertreter ausführendes Projektteam) sind die zentralen Rollen der BIM-Koordination im Projekt. Sie stimmen sich intensiv ab.
So wirkt der BIM Manager bei der Koordination der BIM-Anwendungsfälle nach Bedarf mit und nimmt insbesondere an den dafür notwendigen BIM-Meetings unter Leitung des BIM-Gesamtkoordinators teil.
Der BIM Manager koordiniert die Fragestellungen des BIM-Gesamtkoordinators und erwirkt entsprechende Entscheidungen beim AG.

Softwareanwendung
Zunächst plant der BIM Manager nicht. Seine Aufgabe ist lediglich die Sicherung der Datenqualität und damit auch der Bauherrnziele. Dennoch wendet der BIM Manager auch BIM Software an.
Zum einen ist der bedarfsorientierte Einsatz von BIM-Software bei sichernden Maßnahmen von Belang.
Hier können Gegenprüfungen der BIM-Modelle bei der Datenübergabe angestellt oder auch bestimmte Prozesse wie die modellbasierte Mengenkalkulation nachgeführt werden.
Zudem stellt der Bauherr auch häufig eine Plattform für die Datenübergabe und den Datenaustausch im Projekt. Der BIM-Manager richtet diese ein, testet sie, sichert ihre korrekte Nutzung durch die Projektbeteiligten und führt bei Bedarf auch Einweisungen durch.


Die Vorteile von einem BIM Manager für ein Unternehmen auf einem Blick:

  • Zukunftsfähigkeit des Unternehmens durch neue Rollen bei BIM-Projekten.
  • Möglichkeit der Bewerbung bei neuen Projekten im BIM Umfeld und damit auch Zugang zu neuen Geschäftsfeldern.
  • Gewissheit zur Zielerreichung bei BIM Projekten für den Bauherrn. Die BIM-Potentiale sind klar beschrieben und umgesetzt.
  • Doppelarbeiten werden vermieden, das wiederum spart Zeit und Kosten.
  • Minimierung der Fehlerquote im Projekt, beispielsweise bei der Kostenkalkulation.
  • Der BIM Managers ermöglicht einen transparenten und klaren Arbeitsfluss für alle Parteien, indem sämtliche Unklarheiten von ihm beseitigt werden.

Was verdient ein BIM Manager?
Der BIM Manager Lohn ändert sich mit zunehmender Erfahrung. In der Regel verdienen neu ausgebildete BIM Manager ungefähr 3500 bis 6000 €. Für erfahrene BIM Manager und mit zusätzlichen BIM Manager Zertifikaten steigt der Lohn exponentiell. Es gibt im Grunde genommen keine pauschale Zahl. Denn das BIM Manager Gehalt hängt von den Arbeitsstunden, Ihrem Standort, Arbeitgeber und den eventuellen Überstunden ab.

Wie wird man ein BIM Manager?
Der BIM Manager Job erfordert eine mehrjährige BIM-Erfahrung. Diese Erfahrung kann teils durch Vorarbeit gewonnen. Sie können zum Beispiel als digital interessierter Projektsteurer, Planer oder auch Bauherr beginnen und sich später entsprechend fortbilden. Auch CAD-Manager können hier reintauchen, ihre Projekterfahren erweitern und sich entsprechend fortbilden.
Ein BIM Manager Kurs würde dann nicht allzu schwerfallen.

Kompetenz und Fähigkeiten des Planers
Wie bei jedem anderen Job müssen auch BIM Manager eine Vielzahl von Schlüsselqualifikationen mitbringen, um im Job gute Leistungen zu erbringen. BIM-Koordinatoren müssen beispielsweise sehr kompetent mit allen am Planungsprozess beteiligten Mitarbeitern kommunizieren. Außerdem müssen sie in der Lage sein, die Aufgabe zeitnah zu planen und zu koordinieren. Alle Berufsbezeichnungen, die BIM-Fachleuten verliehen werden, spiegeln die Kompetenz der an jeder Rolle beteiligten Fachleute wider.

Welche Fähigkeiten bracht der BIM Manager?
Zunächst einmal ist es sehr wichtig zu wissen, dass BIM Manager in einer Vielzahl von Themen wie Bau, Sicherheit, Zeitmanagement usw. erfahren sein muss. Er braucht also Projekterfahrung und die Fähigkeit im Projektteam mitzuarbeiten.
Bewerber als BIM Manager sind gute Projektmanager, die Meetings moderieren und Entscheidungen herbeiführen können. Sie haben gute Kommunikationsfähigkeiten und sind durchsetzungsstark.
Natürlich hat der BIM-Manager auch eine breite, softwaretechnische Kenntnis und Erfahrung. Diese reicht von Modellierung, Zeit- und Kosten-Tools, Common-Data-Environment (CDE) bis zur Qualitätsprüfung von BIM-Modellen. Er hat eine Auswahl an Software, die er für seine Vorhaben gezielt nutzt.

Diese Kenntnis befähigt ihn, nicht nur digitale Prozesse zu definieren, sondern im Bedarfsfall auch bestimmte Schritte zu wiederholen. Damit sichert der BIM Manager den Projekterfolg aus BIM-Sicht.

Die BIM Manager Ausbildung
Wie bereits erwähnt, müssen BIM Manager ein breites Spektrum an Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Beweis stellen, um ihre verschiedenen Aufgaben in der Bauprojekt erfüllen zu können. Sie reichen über den gesamten Lebenszyklus, sind sowohl software-, als auch methodenorientiert und vieles mehr. BIM Manager hat unabdingbar ein breites Aufgabenspektrum in unterschiedlichen Positionen zu bewältigen.

Klingt das alles kompliziert? Wenn ja, das ist es nicht. Heutzutage stehen viele Ressourcen zur Verfügung, die bei der Vorbereitung und Entwicklung einer geeigneten BIM Manager Ausbildung helfen können, einschließlich Leitfäden, Vorlagen und Fallstudien. Die von uns aufgeführten, zahlreichen BIM Manager Kurse ausgewählter Anbieter machen es Ihnen möglich, bei abgeschlossener Weiterbildung auf Ihre einzigartigen Fähigkeiten, Potenziale und Anforderungen einzugehen. Wir helfen Ihnen dahin.
Der Beruf des BIM Managers wird immer gefragter. Insbesondere in der modernen Baubranche sind sie kaum noch wegzudenken. Ihre Zukunft ist Ihnen daher sicher. Zögern Sie also nicht und kontaktieren Sie uns noch heute betreffend einer passenden BIM Manager Ausbildung oder Weiterbildung.

Weitere Neuigkeiten und Beiträge

Bleib informiert

Normungsroadmap BIM

Die Normungsroadmap BIM soll die zukünftige strategische Ausrichtung der Normung und Standardisierung im Bereich Building Information Modeling (BIM) festlegen. Strategischer Plan für die BIM-Normung Im