“BIM im Planungsprozess – Gebäudedatenmodell und Kostenermittlung”

BIM-Diplomarbeit, Andrè Seifert, Bauhaus-Universität Weimar, 2007/2008

Einleitung
Gängige  Praxis  vieler  Architekturbüros  ist  es,  noch  in  der  Leistungsphase  3
Entwurfsplanung  Kostenermittlungen  nach  planungsorientierten  Einwertverfahren anzuwenden.
Die Ungenauigkeiten dieser Verfahren werden aufgrund von  Zeiteffizienz  und  geringer
Datendichte  im  Entwurfsprozess  in  Kauf  genommen.
Das Gebäudedatenmodell stellt genügend Daten zu Verfügung und ist strukturell  geeignet,
um  Kostenermittlungen  nach  dem  präziseren  Mehrwertverfahren bereits in der Leistungsphase
2 Vorplanung effektiv durchzuführen.
Die intelligente Nutzung des Gebäudedatenmodells bietet für Architekten und
für Bauherren signifikante Vorteile, sowohl im Bereich Planungssicherheit als
auch bei der Entwurfsdokumentation. More…

(Quelle: www.architektur-informatik.scix.net/cgi-bin/works/Home)