Hohes Interesse an der Veranstaltungsreihe „Kommunaler BIM Praxis in NRW“ auf der digitalBAU 2022

digitalBAU_2022_DiskussionMlotzek

 

  • Auftakt für die Initiative „BIM in der kommunalen Praxis“
  • Öffentliche Bauverwaltungen in der Schlüsselrolle und viel Potenzial für private Unternehmungen
  • Präsentation politischer, verwaltungstechnischer und unternehmerischer Sichtweisen

 

Am 02. Juni 2022 auf der digitalBAU in Köln, die führende Messe der Digitalisierung der Baubranche in Deutschland, war der Auftakt für die Initiative „BIM in der kommunalen Praxis“.
Die Plattform hat das Ziel des Erfahrungsaustausches mit Schwerpunkt auf die Digitalisierung im Bauwesen vor allem bei der öffentlichen Bauverwaltung zu fördern. Mehr dazu hier.

Zahlreiche Besucher hörten Vorträge rund um die Digitalisierung der Baubranche im Kontext der Kommunen. Auch Auftragnehmer und Bewerbungsverfahren waren Teil der Diskussion. Veranstalter sind Diconomy in Kooperation mit der Kommunal Agentur NRW, MAXIA unter der Schirmherrschaft des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung Nordrhein-Westfalen.

In fünf Vorträgen konnten die Zuhörer einen Überblick über den aktuellen Stand für BIM bei öffentlichen Bauverwaltungen, den Handlungsbedarf und mögliche Lösungswege gewinnen.
Herr Dr. Christian Karl hat die Veranstaltung eingeleitet und wesentliche Impuls vorgestellt.
Frau Margo Mlotzek aus dem BIM-Competence-Center (BIM-CC) des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW (MHKBG NRW) stellte die Aktivitäten des Landes NRW vor und verdeutlichte die politischen Ambitionen im Bereich der Digitalisierung.
Jakob Przybylo von DICONOMY, stellte anhand von Beispielen die konkrete Umsetzung von BIM-Projekten und die damit einhergehenden Herausforderungen vor. Zudem zeigte er,  welche wichtige Bedeutung Schulungsprogramme im Bereich der Digitalisierung haben.

Herr Jan van der Fels stellte mit Beispielen aus dem Kreis Viersen die Anforderungen des Auftraggebers einer Kommune vor, welche ein Dienstleister mitbringen muss. Herr Tobias Wiesenkämper, Partner von Ripkens-Wiesenkämper Ingenieure, hat die Sicht und Arbeitsweise eines Auftragnehmers für Kommunen vorgestellt.
Dipl.-Ing. Jakob Przybylo von DICONOMY zeigte sich zufrieden mit der Veranstaltung. „Das große Interesse an der Veranstaltung zeigt die Relevanz, welche die Kommunen im Baubereich spielen. Die öffentlichen Bauverwaltungen sind die wesentlichen  Immobilienbetreiber in Deutschland und wichtige Bauherren für kleine Büros. Nur mit ihrer Mitwirkung kann die Digitalisierung der Baubranche in Deutschland gelingen. Die Veranstaltungsreihe soll dazu einen wichtigen Beitrag leisten.“
Private Bauunternehmungen, welche für Kommunen arbeiten wollen, wird BIM in Zukunft eine essentielle Vorgabe. Dipl.-Ing. Jakob Przybylo dazu: „Wenn ein Unternehmen für  Kommunen arbeiten möchte, muss er in wenigen Jahren BIM können. Dies wurde auch in allen Vorträgen heute deutlich. Dies zeigt aber auch, wer BIM kann, für den erschließen sich neue Möglichkeiten im Wettbewerb.“

Die nächste Veranstaltung für öffentliche Bauverwaltungen „BIM in der kommunalen Praxis“ findet am 12. September 2022 von 09:45 bis 16:30 Uhr in der BEW Duisburg, Dr.-Detlev-Karsten-Rohwedder-Straße 70, 47228 Duisburg statt. Das genaue Programm ist unter www.kobim.de zu finden. Die Veranstaltung wird durch das Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW (MHKBG NRW) unterstützt.

Pressekontakt:
DICONOMY UG (haftungsbeschränkt)
Melanie Wimmer
Waldstr. 55
82205 Gilching, bei München
Kontakt: info[(at)]diconomy.de