Analyse von Datenaustauschprozessen zur BIM- gestützten Energiesimulation

Bachelorarbeit, Katharina Mehlstäubler, TU München, 2016

KURZZUSAMMENFASSUNG
Technische  Entwicklungen  im  Verlauf  der  letzten  Jahrzehnte  haben  durch  die  Integration
computergestützter Planungsinstrumente und die Digitalisierung von Prozessen auch
tiefgreifende Neuerungen für den Bausektor bedeutet. Einer der wichtigsten Treiber in diesem
Prozess  ist  Building  Information  Modelling  (BIM), eine  Arbeitsmethode,  die  durch  neue
technische Möglichkeiten und eine signifikante Effizienzsteigerung viele Bereiche
transformiert und erleichtert.
Auch  das  stetig  wachsende  Bewusstsein für  Umwelt  und  Nachhaltigkeit  sowie  daraus
resultierende  strengere gesetzliche  Richtlinien  nehmen  in  hohem  Maße  Einfluss  auf  den
Bausektor. Die Anwendung von Software zur Energiesimulation in Kombination mit Building
Information Modeling bietet hier viele neue Möglichkeiten und Chancen. Gleichzeitig liegt im
reibungslosen Datenaustausch  zwischen  verschiedenen  Formaten und Schnittstellen  jedoch
eine Herausforderung die noch Schwachstellen aufweist. In der nachfolgenden Arbeit wird zunächst
die Arbeitsmethode BIM, sowie die zugrundeliegenden Konzepte  und  Prozesse  klar  definiert.
Daraufhin  findet  eine  nähere Beleuchtung der aktuellen   Rolle   von BIM in   Deutschland   und
der internationalen Implementierung statt. Im  nächsten  Schritt  wird  die  energetische  Bedarfsanalyse
mit ihren speziellen  Anforderungen  vorgestellt  und  auf  ihre  Anwendbarkeit  im  Rahmen  der
BIM – Methode untersucht. Hierfür ist eine nähere Analyse der gängigsten Datenaustauschformate in diesem  Bereich  notwendig,  zwei  dieser  Formate  werden  zudem  im  weiteren Verlauf  einer tiefergehenden  Betrachtung  hinsichtlich  Struktur und  Inhalt  unterzogen.
Schließlich  soll  ein Fazit  zu  den  aktuellen  Herausforderungen  des  Austauschprozesses  getroffen  sowie  ein Ausblick auf das zukünftige Potenzial in diesem Anwendungsbereich gegeben werden. Mehr…

 

(Quelle: https://www.cms.bgu.tum.de)