BIM-basierter Bauantrag – Forschungsprojekt

BIM-basierter Bauantrag

Durch die Nachfrage öffentlicher und privater Bauherren erfolgt derzeit in Deutschland die Einführung digitaler Planungsmethoden, das sog. Building Information Modeling (BIM). Im Forschungsprojekt soll die Nutzung von BIM Modellen im Rahmen von bauordnungsrechtlichen Verwaltungsverfahren, insb. dem Bauantragsverfahren, analysiert werden. Dazu wird der ISO Standard 16739 (Industry Foundation Classes) in Verknüpfung mit anderen Standards (z.B. GML, INSPIRE) bzgl. der Anwendbarkeit hinsichtlich Vollständigkeit des erforderlichen Informationstransports untersucht. Zudem wird untersucht welche Mehrwerte und Effizienzgewinne sich auf behördlicher Seite aus der Nutzung von BIM Modellen ergeben können bzw. welche Hindernisse und zusätzlichen Anforderungen dem entgegenstehen. In Zusammenarbeit mit den relevanten Berufsverbänden der Bauantragsteller werden Vorgaben zur zweckmäßigen Informationstiefe (3D Geometrie, alphanumerischer Daten, etc.) aufgestellt und bzgl. des Erstellungsaufwands bewertet. Die betrachteten Austauschszenarien werden auf Basis der ISO 29481 beschrieben und die zugehörigen Daten auf Basis von Model View Definition (MVD) formal und prüfbar spezifiziert. Anhand von verschiedenen Beispielen werden die typischen Anwendungsfälle validiert. Hierzu ist eine prototypische Umsetzung vorgesehen.

Quelle, weiterlesen und Zwischenergebnisse: https://bimbauantrag.de/